Die Kartoffel – das gesündeste Nahrungsmittel der Welt

 
Die Kartoffel – das gesündeste Nahrungsmittel der Welt
Die Kartoffel – das gesündeste Nahrungsmittel der Welt
Bildquelle: advertising media design / Kartoffeln © amd

Jeder kennt sie, den meisten schmeckt sie, jeder isst sie regelmäßig und fast jeder unterschätzt sie: die Kartoffel. Aus ernährungstechnischer Sicht spielt die Kartoffel eine große Rolle. So bekannt die Kartoffel als Nahrungsmittel ist, so wenig wissen die meisten Menschen wie gesund die Kartoffel eigentlich ist. Aufgrund der Inhaltsstoffe die in einer Kartoffel enthalten sind ist die Kartoffel das einzige Nahrungsmittel von dem man sich ausschließlich ernähren könnte, ohne dass dem Körper Nährstoffe, Vitamine, oder Ballaststoffe fehlen würden. Außerdem enthält die Kartoffel natürlich auch Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Man könnte die Kartoffel also durchaus als gesündestes Nahrungsmittel der Welt bezeichnen. Im Anschluss folgen viele interessante Infos zum Thema Kartoffel.

Warum ist eine Kartoffel so gesund?


Als große Besonderheit kann man es bezeichnen, dass die Kartoffel sowohl Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette enthält. Somit ist der Körper schon mit den wichtigsten Grundbestandteilen einer gesunden Ernährung versorgt. Die Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße versorgen den Körper mit der benötigten Energie, bzw. Kalorien. Dabei enthalten 100 Gramm Kartoffeln aber nur 71 kcal. bzw. 298 Kilojoule. Somit kann man sie sicherlich nicht als Dickmacher bezeichnen.

Viel Vitamin C in der Kartoffel

Ganz besonders wichtig ist die Kartoffel als Vitamin C-Lieferant. 100 Gramm dieser Gemüseart enthalten etwa 12 mg Vitamin C, was uns Menschen vor allem im Winter sehr zugute kommt. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass vor allem in Kriegszeiten, und aber auch in der frühen Schiffahrtszeit der vergangenen Jahrhunderte die Kartoffel eine entscheidende Rolle für das Überleben und die Gesundheit der Menschen verantworltich war.

Weitere Inhaltsstoffe der Kartoffel

Neben Vitamin C ist aber auch noch Kobalt, Kalium, Fluorid, Kupfer, Phosphor und auch Zink enthalten, aber auch viel an Vitamin B. Die im Vitamin B enthaltene Folsäure ist vor allem für die Bildung der roten Blutkörperchen verantwortlich, und spielt in der Schwangerschaft bei der Versorgung des Embryos eine sehr wichtige Rolle.

Außerdem beinhaltet die Kartoffel pflanzliche Stoffe, die das Herz-Kreislauf-System stärken und Krebserkrankungen vorbeugen.


Weitere Fakten zur Kartoffel:

Kartoffeln werden aber nicht nur als Nahrungsmittel (Speisekartoffel) genutzt, sondern werden auch zur Herstellung von Stärke (Stärkekartoffel) und Ethanol verwendet. Außerdem wird auch ein Teil der Kartoffelernte wieder als Saatgut gebraucht, und natürlich auch als Futtermittel (Futterkartoffel) für die Tiere.

Bei der Lagerung von Kartoffeln sollte man darauf achten, dass sie im Dunkeln lagern, der Raum sollte feucht sein, aber dennoch belüftet. Am besten eignet sich dazu ein dunkler und kühler Kellerraum.

Insgesamt gibt es weltweit etwa 5000 Kartoffelsorten. Es gibt festkochende und mehlig kochende Speisekartoffeln. Alle Kartoffelsorten werden nach ihrem Stärkegehalt, der Knollenform, der Schalenfarbe und der Fleischfarbe.

Alle weiteren Informationen sind hier zu finden.