Eine gesunde Ernährung voller Vitamine für Kinder

 
Vitamine sind vor allem für Kinder wichtig
Vitamine sind vor allem für Kinder wichtig
Bildquelle: advertising media design / Vitamine für Kinder © amd

Vitamine sind für alle Menschen wichtig, das gilt für Erwachsene, aber in besonderem Maße auch für die Kinder, denn bei Kindern geht es noch um Aufbau und Wachstum und zu einer ganzheitlich gesunden Ernährung gehören Vitamine unabdingbar dazu.

Es ist deshalb wichtig, dass die Kinder frühzeitig an eine gesunde und vitaminreiche Ernährung gewöhnt werden, dann fällt es ihnen auch als Erwachsene viel leichter sich gut zu ernähren.

Wie kann man am besten für eine vitaminreiche Ernährung der Kinder sorgen?

Warum brauchen Kinder mehr Vitamine als Erwachsene?




Man könnte der Annahme sein, dass Kinder ja auch meist noch kleiner sind als Erwachsene und deshalb weniger Vitamine brauchen, das stimmt jedoch nicht, denn zum Einen braucht der kindliche Organismus viele Vitamine zum Wachsen und zum Reserven anlegen.

Auf der anderen Seite ist es wichtig, dass die Kinder frühzeitig lernen, wie man sich gesund ernährt. Wenn man den Grundstock zu diesem Verständnis in jungen Jahren schon legt, haben die jungen Erwachsenen das so verinnerlicht, dass es fast schon ein Automatismus ist, sich gesund zu ernähren. Dadurch entstehen dann weniger oft die Neigungen zu Fettleibigkeit und Wohlstandserkrankungen.

Wie kann man die Kinder dazu bringen mehr Obst und Gemüse zu essen?

Zum Einen ist es wichtig, dass man mit gutem Vorbild voran geht, denn kleine Kinder machen noch alles nach und wollen auch das essen, was sie bei den Großen auf dem Teller sehen.

Kinder sollten den hohen Stellenwert einer gemeinsamen gesunden Nahrungsaufnahme am Familientisch frühzeitig erlernen. Hier ist auch Gelegenheit sich auszutauschen, das Essen sollte eine angenehme Atmosphäre haben und keinen Zwang bedeuten. Wer immer nur nebenbei was isst, bemerkt gar nicht was er isst und das Geschmacksempfinden wird nicht angeregt.

Schön ist es, wenn man schon mit den Kindern gemeinsam zum Einkaufen geht und Obst und Gemüse kauft, denn so sehen die Kinder wie die Sachen im Rohzustand aussehen und wo man sie bekommt. Den meisten Kindern macht es auch Spaß die Sachen in den Einkaufswagen zu packen.

Ein nettes Erlebnis ist es auch immer wieder, wenn die Kinder zuhause bei der Essenszubereitung helfen dürfen. Je nach Alter kann sich das auf Zuschauen und Umrühren beschränken oder aber die Kinder können schon kleine Aufgaben übernehmen, also Gemüse und Obst schneiden, ein Salatdressing anmischen oder eine Gemüsesuppe anzurühren. Das sollte natürlich altergerecht stattfinden und unter Aufsicht eines Erwachsenen stattfinden.

Man kann auch ein lustiges Spiel machen, indem man dem Kind die Augen verbindet und kleine Häppchen Obst und Gemüse reicht, das schult den Geschmackssinn und das Kind lernt die Geschmacksrichtungen zu benennen, also sauer, süß, bitter, usw. und es kann lernen die Sorten zu benennen.

Es gibt auch schöne (Kinder)Kochbücher, in denen man gemeinsam schmökern kann und überlegt was man die nächsten Tage an Gemüse kochen möchte.

Manche Kinder bevorzugen auch Obst- oder Gemüsesäfte, was man alternativ auch anbieten kann oder aber geschältes Obst, wobei zwar in der Schale die meisten Vitamine stecken, ist das besser als gar kein Obst zu essen.

Es ist auch nicht weiter schlimm, wenn ein Kind ein bestimmtes Gemüse oder Obst gar nicht mag, hier sollte man keinen Druck ausüben, sonst wird die Abneigung nur noch größer. Auch Fastfood, Knabbereien und Süßigkeiten sollten mal erlaubt sein, denn sonst wird das nur besonders reizvoll und es kommt dann zum Nachholbedarf in der Jugend.

Wichtig ist jedoch, dass die gesunde Ernährung ganz natürlich und selbstverständlich gegessen wird, denn so wird der Grundstock für das Empfinden von guter Nahrung gelegt, den man auch als Erwachsener nie ganz verliert.

Weitere Artikel zum Thema Gesundheit und Kinder:

Sehschwächen bei Kindern erkennen
Kinderwunsch und schwanger werden
So werden Kopfläuse behandelt und bekämpft