Wie findet man die richtige Matratze?

 
Eine gute Matratze ist wichtig für gesunden Schlaf
Eine gute Matratze ist wichtig für gesunden Schlaf
Bildquelle: advertising media design / Matratze © amd

Welche Matratze ist am besten? Es gibt jede Menge verschiedene Matratzenarten, die auf dem Markt sind, nun ist die Qual der Wahl angesagt. Nur wer sich auch der persönlichen Ansprüche bewusst ist, kann die richtige Matratze für sich finden. Deshalb sollte man sich vor dem Kauf überlegen, was man sich erwartet und was einem persönlich für den Liegekomfort wichtig ist. So ist auch gewährleistet, dass man dem Berater im Laden sagen kann, auf was man Wert legt. Gerade bei Matratzen gilt der Spruch, wie man sich bettet so liegt man. Und wenn man sich bewusst macht, dass man ein Drittel seines Lebens im Bett liegt, dann sollte man auch nicht bei der richtigen Matratze sparen.

Diese Matratzenarten gibt es?




Die richtige Matratze ist entscheidend für einen gesunden Schlaf. Man findet Matratzen in Preisklassen von 60 Euro bis 4000 Euro, ebenso die Materialien unterscheiden sich zum Teil erheblich. In einem guten Fachgeschäft findet man die verschiedenen Matratzenarten und kann sich dort beraten lassen was die jeweiligen Vorzüge der einzelnen Schlafsysteme sind.

Zur richtigen Matratze gehört auch der richtige Lattenrost

Man sollte auch immer bedenken, dass man die Matratze dem Lattenrost anpassen muss, bzw. die richtige Matratze auf den Rost legen sollte. Es gibt einen normalen Lattenrost, den man üblicherweise kennt, das ist ein System aus parallelen Holzlatten, die an einem Rahmen befestigt sind. Diese sind so angebracht, dass sie nach oben durchgebogen sind um federn zu können. Hier sind die Bereiche Schultern und Hüfte weicher, denn hier ist üblicherweise das Hauptgewicht des Körpers.

So findet man die richtige Matratze für seine Ansprüche

Bei den Materialien kann man unterscheiden zwischen Kaltschaum, Latex, Federkern und Mischformen. Zusätzlich gibt es noch Wasserbetten. Die einzig richtige Matratze gibt es nicht. Latex beispielsweise ist vom Liegekomfort sehr gut, da sich das Material optimal anpasst und immer wieder in die Ausgangsposition zurück geht. Der Nachteil dabei ist, dass man stark schwitzt und dass die Matratze sehr schwer ist. Zum Betten abziehen ist das sehr mühsam.

Das Körpergewicht spielt bei einer Matratze eine große Rolle

Kaltschaum ist leichter und bietet oft unterschiedliche Härtegrade, was sinnvoll ist, wenn man bedenkt, dass es Schläfer mit 50 kg und welche mit 150 kg gibt. Hier wird mit den unterschiedlichen Zonen dem Rechnung getragen, dass man die Schultern und die Hüften tiefer einsinken lassen sollte, damit die Wirbelsäule gerade liegt. Der Nachteil bei Kaltschaum ist auch, dass man schwitzt und dass das Material meist schnell nachgibt, also nicht mehr in die Ausgangsposition zurück geht.

Federkern hat den Vorteil der Formstabilität und es durchlüftet gut, sodass man nicht so schwitzt und auch keine so großen Probleme mit Milben bekommt. Hier ist der Nachteil, dass es sich meist um Metallfederungen handelt und manche Menschen lehnen Metall im Schlafzimmer ab weil es Strahlung anziehen und leiten kann. Es gibt aber mittlerweile auch Federkern mit Kunststofffederung. Wie langlebig diese ist, lässt sich noch nicht sagen.

Beim Wasserbett kommt es auch stark darauf an wie stabil es ist und welchen Stromverbrauch es hat, denn das Wasser muss angenehm temperiert werden.

Letztlich muss man für sich selbst entscheiden was einem wichtig ist und auf was man verzichten kann. Ein Probe Liegen bringt meist nicht viel, denn man muss die Plastikfolie natürlich darauf lassen und so kann man nicht wirklich testen wie man liegt.

Summary
Wie findet man die richtige Matratze?
Article Name
Wie findet man die richtige Matratze?
Description
Welche Matratze ist am besten? Nur wer sich auch der persönlichen Ansprüche bewusst ist, kann die richtige Matratze für sich finden.
Author
Publisher Name
Arnulf Müller-Delius
Publisher Logo