Den Umweltbelastungen des Alltags entgegenwirken

 
Wasser aus der Leitung hat nicht mehr den energetischen Gehalt wie natürliches Wasser aus der Quelle
Wasser aus der Leitung hat nicht mehr den energetischen Gehalt wie natürliches Wasser aus der Quelle
Bildquelle: advertising media design / © amd

Umweltbelastungen können in vielen Bereichen des Alltags auftreten. Wer hat nicht schon von Elektrosmog, Kohlendioxid durch den Verkehr, oder dem Ozonloch gehört? Aber auch beim Wasser und Strom gibt es diese Belastungen.

Das Wasser kommt aus der Leitung und ist nicht mehr auf seinem natürlichen, energetisch hohen Niveau, sondern eigentlich „tot“.

Es gibt auch nur wenige Mineralwasser, die noch natürliches Wasser beinhalten. Das liegt daran, dass das Wasser in seiner Struktur zerstört wird, wenn es mittels Pumpen gefördert wird und gedrängt und komprimiert wird. Natürliches Wasser fließt selbst aus der Quelle und ist somit noch energetisch hochwertig.

Was tun gegen Hausstaub?




Jeder kennt auch den Staub, der irgendwie überall aus dem Nichts zu kommen scheint. Dieser Staub wiederum wirbelt in der Luft herum, Allergiker, speziell Hausstaubmilben-Allergiker können ein Lied davon singen. An sonnigen Tagen kann man manchmal direkt sehen wie viel Staub in der Luft tanzt. Hier gibt es nun Geräte mit ionisierender Wirkung, die den Hausstaub in seiner Struktur verändern. Diese Geräte steckt man einfach in die Steckdose und bewirken, dass der Staub schwerer wird und somit auf den Boden herunterfällt. Dadurch kann man den Staub ganz einfach wegsaugen und die Luft wird um ein Vielfaches reiner.

Was kann man gegen Elektrosmog tun

Dem Elektrosmog kann man sich heutzutage fast nicht mehr entziehen, wenn man sich nicht als einsamer Eremit weitab der Zivilisation niederlassen möchte. Mobiltelefone, mobiles Internet und Fahrzeugelektronik sind allgegenwärtig. Was man gerne nutzt, hat aber auch Nachteile, die sich bei den Menschen unterschiedlich auswirken können. Ich denke, dass man diese Belastungen an den menschlichen Organismen erkennen kann und dass sich diese Belastungen negativ auf unsere Gesundheit auswirken. Es gibt energetische Armbänder, die gegen die Belastungen von Elektrosmog wirksam sein sollen.

Kann man was gegen diese Belastungen machen?

Es gibt Systeme, die versprechen bei diesen unnatürlichen Belastungen Abhilfe zu schaffen, beispielsweise die Firma memon hat Transformer für verschieden Bereiche und Belastungen. Hier gilt es einfach auszuprobieren inwieweit sie bei einem helfen können. Es gibt sicherlich Menschen, bei denen diese Transformer sehr gut helfen, bei anderen zeigen diese weniger Wirkung. Auch hier gilt, dass jeder Mensch eben unterschiedlich ist und die Umwelt unterschiedlich wahrnimmt und auch aufnimmt.

Man kann versuchen die persönlichen Belastungen zu reduzieren, indem man die Störungen meidet, die einem besonders zusetzen. Das kann beim Einen speziell Staub sein, der Andere verträgt Wasser nicht, dass bearbeitet ist. Es gibt hier beispielsweise die EM-Keramik (effektive Mikroorganismen), die so gebrannt ist, dass in der Glasur aktive Mikroorganismen eingeschlossen sind, die das Wasser harmonisieren sollen. Auch hier gilt es einen Test zu machen.




Fazit: Man kann sich mehr oder weniger gut gegen Umweltbelastungen schützen

Jeder Mensch nimmt diese Umweltbelastungen verschieden stark wahr, und muss aus einer Reihe von möglichen Hilfsmitteln und Geräten das für ihn wirksamste Gegenmittel finden.
Es ist hier auch zu berücksichtigen, dass sich gesundheitliche Probleme oft erst nach einiger Zeit bessern, also nicht von einen Tag auf den anderen. Hier ist Geduld gefragt, aber einen Versuch der eigenen Gesundheit zuliebe, ist es sicherlich Wert!