Worauf kommt es bei einem UV-Schutz-Sonnensegel an?

 
Ein Sonnensegel ist ein guter Schutz vor der Sonne
Ein Sonnensegel ist ein guter Schutz vor der Sonne
Bildquelle: aboutpixel.de / 0432 | rot.schräg.2 © stefan schmidt

Ein UV-Schutz-Sonnensegel wird immer wichtiger, bei der zunehmenden Intensität der Strahlung, speziell, wenn man kleine Kinder hat ist das ein unverzichtbares Utensil für Terrasse, Balkon oder Spielbereich der Kinder. Damit das UV-Schutz-Sonnensegel seinen Zweck optimal erfüllen kann, sollte man es pflegen, vor allem auch im Winter, wenn man es einlagert. Worauf es beim Kauf und bei der Pflege eines UV-Schutz-Sonnensegel besonders ankommt wird im Anschluss dargestellt.

Das ist das Besondere an UV-Schutz-Sonnensegeln




Es gibt auf dem Markt viele Sonnensegel, allerdings sind nicht alle von gleich guter Qualität, was den UV-Schutz angeht. Beim Kauf sollte man schon auf dieses Kriterium achten, denn bei einem bestehenden UV-Schutz ist der Stoff viel dichter und feiner gewebt und man kann das auch auf dem Vermerk erkennen, denn der Lichtschutzfaktor (LSF) muss angegeben sein.

Ursprünglich wurden diese UV-Schutz-Sonnensegel oft als Abdeckung von Kinderwägen, Spielflächen und als Schutz am Plantschbecken verwendet. Aber mittlerweile achten auch Erwachsene bei sich selbst vermehrt auf einen guten Sonnenschutz.

Es gibt für den Strand diese Muscheln, die meist einen UV-Schutz haben, aber auch Sonnensegel sind mittlerweile in allen möglichen Größen mit dieser Ausrüstung zu haben. Diese kann man auf Terrassen, Balkonen, über Sandkästen oder Plantschbecken anbringen. Praktisch ist bei den mobilen Segeln, dass man diese mittels Spannfunktion, Gurten und Erdankern schnell umbauen kann.

Auf die richtige Pflege kommt es an

Wenn man sich nun so ein vergleichsweise teures UV-Schutz-Sonnensegel geleistet hat, möchte man natürlich auch, dass es möglichst lange die Funktion erfüllt und auch gut aussieht. Hier kann man mit der richtigen Pflege einiges machen.

Man sollte hierzu die Pflegeanleitung beachten und auch auf dem Zettel nachsehen, der meist an den Segeln angenäht ist. Dort steht beispielsweise darauf ob man den Stoff waschen darf und wenn ja, mit welchem Programm.

Ein Sonnensegel sollte bei Nichtgebrauch im Winter abgenommen werden und trocken aufbewahrt werden. Dazu sollte man das Segel erst einmal mit einem Besen oder einer Bürste groß reinigen. Alternativ dazu kann man es mit einer Möbeldüse und dem Staubsauger reinigen.

Wenn das Sonnensegel waschbar ist, sollte man auf jeden Fall die Waschtemperatur beachten, zudem ist zu bedenken, wenn es ein größeres Segel ist, dass der dicht gewebte UV-Schutz-Stoff nass sehr schwer werden kann, somit sollte man nachsehen welche Mindestanforderungen an die Waschmaschine gestellt werden, meist steht dann dabei, dass man mindestens eine 6kg Trommel braucht. Auf Weichspüler sollte man verzichten, denn der kann das Gewebe schädigen, sodass es seine Funktion nicht mehr vollständig erfüllen kann.

Zum Lagern sollte man das Sonnensegel entweder locker zusammen legen oder aber rollen, damit es keine Falten und Knicke bekommt. Zudem sollte man nichts Schweres darauf legen. Der Lagerort sollte trocken und licht geschützt sein. Man kann auch noch Kleiderschutzpapier mit einrollen, beziehungsweise falten, dann klebt der Stoff, auch nach längerem Lagern, nicht zusammen.

Vor Gebrauch kann man das Sonnensegel dann noch imprägnieren, hierbei sollte man unbedingt eine Durchnässung vermeiden, also auf den richtigen Sprühabstand achten.