Die Geschichte des Roulettes – Alles Wissenswerte

 

Die Geschichte des Roulettes
Bildquelle: aboutpixel.de / Rien ne vas plus? © Denny Gruner

Roulette gehört heute zu den ältesten Glücksspielen, die nach wie vor eine außerordentlich große Beliebtheit auf der ganzen Welt genießen. Wie das Spiel entstanden ist und welche Meilensteine es in der langen Geschichte dieses Spiels gab, ist jedoch vielen Menschen weitestgehend unbekannt.

Entstehung im 17. Jahrhundert sehr wahrscheinlich




Wo Roulette seine Ursprünge hat, ist nicht eindeutig geklärt. Forscher gehen heute davon aus, dass das „Rad der Fortune“ starken Einfluss auf die Entstehung des Glücksspiels hatte. An diesem Rad ist sowohl der Aufstieg als auch der Fall eines Königs dargestellt. Sinnbildlich also das Glück oder Unglück einer Herrschaft. Weitere Einflüsse auf Roulette wie wir es heute kennen werden dem Brettspiel „Biribi“ sowie „Even/Odds“ zugeschrieben. Hinsichtlich eindeutiger Verbindungen zu den beiden Spielen haben es die Historiker schwer, einen eindeutigen Beweis zu finden. Als Erfinder von Roulette gilt Physiker und Mathematiker Blaise Pascal. Dieser war im Rahmen seiner Forschungen auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitsrechnung derart von Zahlenspielereien fasziniert, dass er sich dazu entschlossen hat, ein Glücksspiel zu entwickeln. Nahezu vollkommen belegt ist, dass Roulette in Italien im 17. Jahrhundert entstanden ist.

Die Verbreitung in Europa

Zu Beginn des 18. Jahrhunderts verbreitete sich Roulette in ganz Europa. Vor allem in Frankreich war das Glücksspiel unter Adligen überaus beliebt. König Ludwig XV konkurrierte mit dieser Beliebtheit und versuchte, das Spiel zu verbieten. Erst im Jahr 1806 erlaubte Napoleon Bonaparte das Glücksspiel ausschließlich in den Casinos im Palais Royal. 30 Jahre später verbot Lous Philippe Roulette abermals in ganz Frankreich. Durch dieses Verbot suchten sich die glückshungrigen Franzosen Alternativen, was dazu führte, dass deutsche Casinos in Bad Homburg, Baden-Baden oder auch Wiesbaden einen regelrechten Boom erlebten. Kurz nach der Gründung des Deutschen Reichs gegen Ende des Jahres 1872 mussten alle deutschen Spielbanken ihren Betrieb einstellen und schließen. Ab dieser Zeit war Monte Carlo das Mekka für Glücksspiel-Fans der damaligen Zeit. Erst zur Zeit des Nationalsozialismus im Jahr 1933 konnten Spielbanken wieder ihre Tore öffnen. Noch heute diskutieren Roulette-Liebhaber in Foren, wie zum Beispiel im Roulette Forum über die Entstehung des Glücksspiels, über Tricks, Strategien und andere essentielle Bereiche des Spiels.

Neue Kenntnisse erlangen und auf dem richtigen Weg bleiben




Roulette im 20. Jahrhundert und die Rolle des Internets

Während des 20. Jahrhunderts war das Glücksspiel generell in weiten Teilen der Welt wenig populär und in der Regel verboten. Lediglich Monte Carlo und die aufblühende US-Metropole Las Vegas war für das Glücksspiel zugänglich. In den 70er-Jahren wurden Spielbanken wieder als eine Art Zeitvertreib gefragter. Als das Internet Mitte der 90er-Jahre Einzug in private Haushalte hielt, wurden Online-Glücksspiele entwickelt und etabliert. Seit dieser Zeit können Glücksspieler vom heimischen PC aus in Online-Casinos in virtuellen Spieltischen Platz nehmen. Allerdings vermissen viele Spieler trotz aller Vorzüge die Atmosphäre eines richtigen Casinos. Aus diesem Grund haben einige Spielbanken ihre Roulette-Tische mit einer Webcam ausgestattet, sodass der Spieler in Echtzeit das Geschehen vor Ort verfolgen kann.

Posted in: Allgemein

Published by Arnulf Müller-Delius

Es ist wichtig, dass man gute Informationen auch kostenlos für andere Menschen zur Verfügung stellt. Wer anderen behilflich sein kann, sollte dies auf jeden Fall immer tun, denn man benötigt auch selbst immer wieder die Hilfe und den Rat anderer.