Soll man Linkshänder umlernen?

 
Bildquelle: Istockphot.com / Linkshänder © Sarah Skiba

Ob man Linkshänder oder Rechtshänder ist kann man nicht beeinflussen, so wird man geboren, das ist von Anfang an genetisch festgelegt. Dennoch stellt sich immer wieder die Frage ob man Linkshänder umlernen sollte, denn vieles im Alltag funktioniert für Linkshänder schwieriger, weil alles auf Rechtshänder ausgelegt ist, das betrifft beispielsweise Füller, Scheren und Werkzeuge. Früher hat man Linkshänder rigoros umgelernt, in der Schule wurde erklärt, das sei die „böse Hand“ und mit der schreibt man nicht. Man wusste nicht, dass das Umlernen eines Linkshänders auf Rechtshänder eine Vergewaltigung des Gehirns ist. Aus diesem Grund sollte man im Zweifelsfall die Linkshändigkeit beibelassen, und von einem Umlernen Abstand nehmen. Die Nachteile eines Linkshänders früherer Jahre sind heutzutage durch verschiedenste Hilfsmittel und diverse Werkzeuge, zum Beispiel Linkshänderschere, beseitigt und minimiert worden.

Wie reagiert das Gehirn beim Umlernen von Linkshänder auf Rechtshänder?




Grundsätzlich benötigt das Gehirn für die genetisch vorgegebene Links- oder Rechtshändigkeit ganz wenig Gehirnkapazität, womit man sich auf andere Tätigkeiten deutlich besser konzentrieren kann, und somit leistungsfähiger ist. Beim Umlernen von Linkshänder auf Rechtshänder hat das Gehirn die Fähigkeit sich das Rechtshändertum anzueignen, jedoch ist das eine Zusatzleistung, die mehr Hirnkapazität erfordert. Das Gehirn wird nur zu einem gewissen Anteil genutzt, viele Areale liegen sozusagen brach. Nur aufgrund dieser Tatsache hat das Gehirn somit die großartige Fähigkeit überhaupt von Linkshänder auf Rechtshänder umlernen zu können. Ebenso ist es auch aufgrund dieser unausgelasteten Teile des menschlichen Gehirns überhaupt möglich, durch einen Unfall oder einen Schlaganfall geschädigte Gehirnteile, durch andere Teile zu ersetzen, was natürlich meist nicht so gut funktioniert wie mit den ursprünglich beauftragten Synapsen Verknüpfungen, die von Kindheit an gewachsen und trainiert wurden.

Die angeborene Rechts- oder Linkshändigkeit erfordert deutlich weniger Gehirnleistung als die umgelernte

Man hat in Studien beispielsweise herausgefunden, dass man seine Muttersprache sozusagen ohne großen Hirnaufwand spricht, eine weitere, noch so perfekt erlernte und gesprochene, Sprache jedoch für das Gehirn mehr Aktivität und somit Anstrengung erfordert. So ist es mit umgelernten Linkshändern, sie können zwar rechts schreiben und andere Tätigkeiten ausführen, aber es wird nie so leicht gehen wie mit der linken Hand, weil es für das Gehirn immer ein aktiver Vorgang ist, und vergleichsweise viel an Gehirnleistung erfordert. Man kann sich das so vorstellen, wenn man als Rechtshänder versucht links zu schreiben oder sich nur die Zähne zu putzen ist das zwar möglich, es erfordert aber viel Konzentration und es fühlt sich irgendwie „falsch“ an. So geht es Linkshändern eben anders herum.

Heutzutage werden Linkshänder nicht mehr umgelernt

Heute ist man zum Glück davon abgekommen Linkshänder umzulernen, denn es gibt mittlerweile auch für Linkshänder Scheren, Werkzeuge und Füllfederhalter. Linkshänder haben eine ausgeprägtere rechte Gehirnhälfte, die für Emotionen und Kreativität zuständig ist, d.h. man findet unter den Linkshändern auffällig viele Künstler und kreative Menschen. Bei Rechtshändern ist die linke Gehirnhälfte mehr ausgeprägt, die eher für rationales Denken und Handeln verantwortlich ist. Die Gehirnhälften arbeiten nämlich über Kreuz, d.h. die rechte Hand wird von der linken Hälfte gesteuert und umgekehrt.

Letztlich ergeben sich im Alltag für Linkshänder meist beim Schreiben nur Probleme, wenn man mit der Hand das gerade geschriebene wieder verwischt, was man aber mit einem entsprechenden Stift ausschalten kann, das ist meist nur in der Schule ein Problem, im Alltag kommt das gar nicht mehr zum Tragen.




Fazit: Das Umlernen auf Rechtshänder bringt größere Nachteile

Man sollte Linkshänder nicht umlernen, denn das ist kein Zeichen von Schwäche, sondern einfach nur eine andere Arbeitsweise des Gehirns. Die früheren Nachteile eines Linkshänder wurden durch viele angepasste Gegenstände (zum Beispiel Linkshänderschere) des täglichen Lebens in allen Bereichen wie Schule, Küche, Beruf, Hobby, Garten etc. abgeschafft. Letztendlich jandelt es sich aber nur um eine „Frage des geringeren Übels“. Zwar haben Linkshänder immer noch kleine Nachteile, aber durch das Umlernen zum Rechtshänder entstehen aufgrund der höheren Beanspruchung des Gehirns die größeren Nachteile.

Summary
Soll man Linkshänder umlernen?
Article Name
Soll man Linkshänder umlernen?
Description
Für und Wider, warum man einen Linkshänder nicht umlernen sollte.Ist es ein Nachteil wenn man ein Linkshänder ist?
Author
Publisher Name
Arnulf Müller-Delius
Publisher Logo