Silberbesteck verkaufen – darauf muss man achten

 
Wie kann man am besten Silberbesteck verkaufen
Wie kann man am besten Silberbesteck verkaufen
Bildquelle: advertising media design / Silberbesteck verkaufen © amd

Entweder hat man selber Silberbesteck oder man erbt Silberbesteck und Tafelsilber und irgendwann kommt man in die Situation dass man das Silberbesteck verkaufen will, oder gar muss. In so einem Fall ist es in jedermanns Interesse dass man sein Silberbesteck so gut wie nur irgend möglich verkauft. Vor allem wenn man doch noch mit etwas Herzblut ein seinen Familiensilber hängt, und sich aber trotzdem davon trennen muss. Aber wie kann man möglichst gewinnbringend sein Silberbesteck verkaufen?

Der aktuelle Marktpreis für Silber ist ein wichtiges Kriterium




Grundsätzlich entscheiden wie bei allen Geschäften wie Kauf und Verkauf das Angebot und die Nachfrage über den Preis. Doch bei Silberbesteck spielt zum einen der aktuelle Silberpreis ein wichtige Rolle, und dann natürlich wie bei allen Antiquitäten oder Gebrauchsgegenständen auch der Zustand und das Alter des Silberbestecks oder Tafelsilbers.

Wenn man sein Silberbesteck verkaufen will, dann sollte man sich auf jeden Fall an dem aktuellen Silberpreis orientieren, und hierbei möglichst auf einen für einen Verkauf günstigen Stand des Silberpreises achten. Silber ist ein wertvolles Material, und für viele Menschen sogar eine mögliche Geldanlage-Möglichkeit. Will man also sein Silberbesteck verkaufen, dann muss man auch auf den tagesaktuellen Silberpreis spekulieren.

Wie wertvoll ist das Silberbesteck oder Tafelsilber?

Da man sein Silberbesteck für den Tagespreis für Silber verkaufen kann, spielt es auch eine große Rolle wie hoch der Silberanteil in dem Silberbesteck ist. Danach richtet sich dann auch der Wert des Silberbestecks. Die Ankäufer von Silberbesteck richten ihr Preisangebot für Silberbesteck nach dem Gewicht des Bestecks in Abhängigkeit des jeweiligen Silberanteils in dem Besteck, und dem aktuellen Börsenpreis für Silber.

Wie hoch ist der Silberanteil im Silberbesteck?

Um überhaupt das Silberbesteck verkaufen zu können, muss das Feingewicht des Silbers ermittelt werden. In der Regel wird von den Händlern Silberbesteck erst ab einem gewissen Mindestanteil von Silber angekauft. Dieser Mindestanteil liegt bei 90 Gramm pro Kilo Silberbesteck. Dabei spricht man bei nur 90 Gramm Feingewicht nicht von Silberbesteck, sondern von versilbertem Besteck. Bei der Ermittlung des Wertes durch den Silberankäufer wird das Silberbesteck gewogen, das ermittelte Gewicht des Bestecks in Kilo durch den Divisor 1000 geteilt, und dann mit den entsprechenden Stempelung, besser Punze, multipliziert. Diese Punzierung gibt den Feigehalt des in dem Besteck enthaltenen Silberanteils an. Je höher der Wert der Punzen ist, desto wertvoller ist das Silberbesteck.

Je höher die Punze um hochwertiger ist das Silberbesteck

Echtes Silber geht mit einem Feingehalt von 800 los. Dies ist durch eine entsprechende Punzierung / Stempelung auf dem Silberbesteck angegeben. Wichtig bei echtem Silber ist auch noch die Punzen-Halbmondkrone die ein wichtiges Indiz für die Echtheit von Silberbesteck ist. Des weiteren gibt es Silberbestecke mit einem Feingehalt von 835, 925 und sogar 935. Während 935-Silber sehr selten ist, so spricht man 925-Silber von Sterling Silber, welches als sehr hochwertig gilt. 925 bedeutet einen Silberanteil von 92,5%, welches zumeist noch mit 7,5% Kupfer-Legierung ergänzt wird. Gibt die Punzierung einen Wert von 925 an, so handelt es sich um wertvolles Silberbesteck bzw. Tafelsiber.

Versilbertes Besteck stellt kaum einen Wert dar

Bei versilbertem Besteck ist ein Wert von 90 oder 100 angegeben, welches einem Feingehalt von Silber von 90 oder 100 Gramm entspricht. Dabei handelt es sich um kein hochwertiges „Silberbesteck“ welches bei einem Verkauf auch nur sehr schlecht vergütet wird. Bei dieser Versilberung oder auch Hartversilberung wird auf das Besteck eine Silberschicht aufgetragen die einen Feingehalt von 90 oder 100 Gramm Silber hat bezogen auf eine Fläche von knapp einem viertel Quadratmeter. Zur besseren Vorstellung dieses Wertes kann man mit diesem knapp viertel Quadratmeter Silberschicht etwa 12 Tafellöffel und 12 Tafelgabeln versilbern.




Eine Ausnahme stellen die Silbermesser dar

Bei der Wertermittlung von Silbermessern kommt die Tatsache zum Tragen, dass es sich bei Silber um kein hartes Metall handelt, und somit auch bei echten Silbermessern für die Klinge kein Silber verwendet wird. Aus diesem Grund wird beim Ankauf von Silbermessern der durch den Kilopreis und den aufgrund der Punzierung ermittelten Wert durch 5 geteilt. Silbermesser besitzen also nur ein Fünftel des Wertes von Silbergabeln und Silberlöffeln.