Was tun bei zuviel Motoröl im Motor?

 
Was tun bei zuviel Motoröl im Motor?
Was tun bei zuviel Motoröl im Motor?
Bildquelle: advertising media design / Ölwechsel © amd

Es ist schnell passiert und kann gravierende Folgen für das Auto haben. Wenn man selbst den Motorölstand kontrolliert, und das fehlende Motoröl selbst nachfüllt, kann mal schnell mal aus Versehen zu viel Motoröl in den Motor nachfüllen. Nicht nur zu wenig Öl kann fatale Folgen für den Motor haben, sondern auch zu viel Öl kann nicht nur den Motor des Autos massiv schädigen. Aus diesem Grund sollte man sich zu helfen wissen, wenn man zu viel Motoröl in den Motor geschüttet hat.

Warum kann zu viel Motoröl im Motor gefährlich sein?


Ist der Ölstand im Motor zu hoch, dann taucht der Hubzapfen der Kurbelwelle in das Öl ein, und schlägt dieses wie ein Rührwerk zu Schaum. Dadurch bilden sich Luftbläschen im Motoröl, das Motoröl lässt sich in Form dieses Öl-Luft-Gemisches zusammendrücken und der für die Funktion des Motors benötigte Druck lässt sich nicht mehr aufbauen.

Weitere negative Folgen eines zu hohen Ölstandes?

Ebenso kann sich das Öl im ganzen Motor ausbreiten und die Dichtungen beschädigen. Außerdem gelangt das Öl nun in den Verbrennungsraum des Motors und der Automotor beginnt zu qualmen. Darüber hinaus kann auch noch der Katalysator beschädigt werden, weil durch eine Überhitzung die katalytische Platinschicht des Katalysators in Mitleidenschaft gezogen wird. Durch zu viel Motoröl kann also nicht nur der Motor zerstört werden, sondern auch der Katalysator.

Wie füllt man richtig Motoröl in den Motor?

Grundsätzlich kann man es vermeiden zu viel Motoröl einzufüllen, in dem man das Öl nur im kalten Zustand des Motors nachfüllen sollte. Bei heißem Motor befindet sich noch einiges an Öl im Ölkreislauf des Motors, welches erst nach etwa einer Viertelstunde nach der Fahrt wieder komplett in die Ölwanne zurückgelaufen ist. Ein zuverlässiges Ölstandmessen ist nur im kalten Zustand des Motors möglich.

Das richtige Nachfüllen des Motoröls erfolgt behutsam in kleinen Mengen, wobei man immer nach einer kurzen Wartezeit den aktuellen Ölstand mit dem Ölstab nachmessen sollte. Erst nach dem erneuten Messen sollte man im Bedarfsfall wieder neues Motoröl nachfüllen. Falls zu man zuviel Motoröl in den Motor gefüllt hat, sollte man niemals den Motor starten. Die Gründe wurden oben genannt.

Wie kann man das zuviel nachgefüllte Motoröl wieder aus dem Motor entfernen?


Hat man festgestellt, dass zu viel Öl im Motor ist, muss man das Öl unbedingt absaugen. Dies geschieht mit Hilfe einer Ölabsaugpumpe. Diese setzt man an dem Peilstab an, welcher in der Mitte einen kleinen Kanal hat. Alternativ kann man sich auch eine möglichst große Spritze aus der Apotheke besorgen. Das Absaugen selbst kann einige zeit dauern, je nachdem wie viel Öl man absaugen muss.

Eine zweite Möglichkeit das überschüssige Öl aus dem Motor zu bekommen, ist das Öl durch die Ölablassschraube an der Ölwanne abzulassen. In diesem Fall muss man das Öl unbedingt in einem geeigneten Behälter auffangen, und natürlich fachgerecht entsorgen. Bei dieser Möglichkeit sollte man die Ölablassschraube auf keinen Fall ganz rausschrauben, da sonst ein kontrolliertes Ablassen und rechtzeitiges Stoppen des Ölflusses kaum möglich ist. Wenn man nicht all zu viel über dem Ölstandlimit überfüllt hat, kann man als dritte Möglichkeit auch den Ölfilter abmontieren und entleeren, denn in dem Ölfilter kann sich auch etwa ein halber Liter Motoröl befinden.

Bei allen Alternativen das überschüssige Öl aus dem Motor zu bekommen, sollte man immer zwischenzeitlich den aktuellen Ölstand kontrollieren, ob sich der Ölstand zwischen dem minimalen und maximalen Bereich auf dm Ölmessstab befindet. Im Zweifelsfall sollte man aber sicherheitshalber trotzdem noch eine Autowerkstatt aufsuchen und einen kompetenten Automechaniker zu Rate ziehen.